Interkulturelle Sexualpädagogik

Die Veranstaltungen wenden sich an soziale Einrichtungen, Schulen, Jugendzentren, Fachkräfte und Ehrenamtliche sowie an Jugendliche mit Migrationshintergrund, junge Flüchtlinge und UMF ab 14 Jahren. Die Fortbildungen, Fachtage und Workshops werden an den Bedarf der jeweiligen Zielgruppe angepasst und mit geeigneten Methoden und Materialien durchgeführt. Die Preise richten sich nach Arbeitsaufwand mit Vorbereitung, Durchführung, Materialien und ggf. Nachbereitung. Vorgespräche sind unverbindlich und kostenfrei.
Gerne mache ich Ihnen ein Angebot!

 Jugendliche

Die Workshops werden in geschlechtergetrennten Kleingruppen (ab 4 Teilnehmer_innen) für weibliche und männliche Jugendliche in einem geschützten Rahmen, z.B. ein geeigneter Raum innerhalb Ihrer Einrichtung, durchgeführt. Bei Bedarf und auf Wunsch unterstützt mich ein fachlich ausgebildeter Kollege für die männlichen Teilnehmer.


Für junge Flüchtlinge und UMF richtet sich der Vortrag, die Methoden und Materialien an ein Sprachniveau ab A2. Dolmetscher_innen können bei Bedarf und auf Wunsch hinzugezogen werden.

 

Workshop für UMF:

„Herzklopfen – Liebe und Sexualität“

2 Termine je 3 Stunden

Inhalt: Sprache/Sprechen über Sexualität, Körper- und Sexualaufklärung, männliche und weibliche Beschneidung, Mythos Jungfräulichkeit, Verhütung von Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten, sexuelle Übergriffe und Gewalt, Erkennen und Wahren eigener Grenzen und Grenzen anderer, sexuelle Rechte, Werte und Normen im interkulturellen Kontext, Lebensplanung.

 

Weitere mögliche Themenschwerpunkte sind:

Sinnes- und Körperarbeit, Schönheitsideale, sexuelle Identität und Vielfalt, Beziehungen und Partnerschaft, Schwangerschaft, Pornographie und Medien.

Fachkräfte und Ehrenamtliche

Die Inhalte der Fortbildungen und Fachtage werden nach vorheriger Absprache bedarfsgerecht sowie praxisnah gesetzt und können mittels Vortrag, methodischer Einbindung und/oder kollegialer Fallberatung durchgeführt werden. Auf Wunsch können weitere Referent_innen hinzugezogen werden.
Der zeitliche Rahmen kann individuell gestaltet werden, z.B. als interne Fortbildung (3 bis 4 Stunden), Fachtag (6 Stunden) oder Fortbildungsreihe (mehrere Termine je 2 bis 3 Stunden).

 

Interne Fortbildung für Fachkräfte

„Sexualität im interkulturellen Kontext“
Inhalt: Sprache/Sprechen über Sexualität, Wissenswertes zur Körper- und Sexualaufklärung, männliche und weibliche Beschneidung, Mythos Jungfräulichkeit, Verhütung, sexuell übertragbare Krankheiten und Schutz, Geschlechterrollen, Werte und Normen im interkulturellen Kontext, sexuelle Rechte, sexuelle Übergriffe und Gewalt sowie Prävention, Lebensplanung, pädagogische Haltung und (Selbst-)Reflexion.


Weitere mögliche Themenschwerpunkte sind:

psychosexuelle Entwicklung von Jugendlichen, sexuelle Identität und Vielfalt, Pornographie und neue Medien, Einzelfallarbeit und Entwicklung von Handlungsstrategien, Information über Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Einrichtungen

Beratung bei der Entwicklung und Umsetzung eines sexualpädagogischen Konzepts sowie Unterstützung bei der Reflexion einer pädagogischen Haltung zwischen dem Recht auf sexuelle Selbstbestimmung, dem Erziehungsauftrag und der Prävention von sexualisierter Gewalt.

Beratung und Entwicklung von konkreten Handlungsstrategien bei (dem Verdacht auf) sexuellen Übergriffen innerhalb der Einrichtung.

Vorträge

Die Vorträge richten sich an Veranstalter von Fachtagungen, Schulen und Interessierte. Vorträge über Interkulturelle Sexualpädagogik können nach vorheriger Absprache inhaltlich und zeitlich dem Rahmen und dem Interesse der Zuhörer_innen angepasst werden.

© 2018 Sonja Estendorfer

  • Facebook Clean Grey